Weihnachtlicher veganer Rotweinkuchen mit Lebkuchengewürz, Rotweincreme, karamellisierten Walnüssen und Kakaonibs

Frohe Weihnachten euch allen! Bei uns ist nun wieder ein wenig Ruhe eingekehrt, deswegen komme ich endlich dazu einen neuen Beitrag zu schreiben. Ganz unter dem Motto #gönndir und #sportlerdürfenauchKuchenessen.

Wird der Sport zur Sucht, sollte man darauf achten, dass sich nicht alles im Leben nur noch um die Optimierung der körperlichen Leistung dreht. Weder das Umfeld noch man selbst sollten darunter leiden, indem man sich selbst z.B. nicht die kleinste Süßigkeit gönnt und dies auch bei Freunden ablehnt. “Ungesund” ist verboten. Doch ich bin der Meinung, dass es ungesunde Lebensmittel quasi gar nicht gibt, es gibt nur ungesunde Ernährungsweisen. Denn wie immer gilt: Die Menge macht´s! Darum gönnt euch diesen Rotweinkuchen. It´s delicious!

Ich habe ihn gestern zum alljährlichen Familientreffen gebacken und er war super schnell weg und meine Family hat mich mit Lob erfreut. Er besteht aus einem simplen Rührteig mit Wein, Heidelbeeren und Kirschen ergänzt. Getoppt wird das Ganze mit einer leckeren Rotweincreme und himmlischen karamellisierten Walnüssen aus dem eigenen Garten. Zum krönenden crunchy Abschluss dürfen ein paar Kakakonibs nicht fehlen.

Kommen wir also zum Rezept. Da ich das Rezept dieses Mal dummerweise nicht direkt beim Backen, sondern erst im Nachhinein aufgeschrieben habe, schreibt mir bitte, falls ich hier irgendeinen Quatsch fabriziert haben und euch der Kuchen misslungen sein sollte.

Veganer Rotweinkuchen mit Lebkuchengewürz, Rotweincreme, karamellisierten Walnüssen und Kakaonibs

Let´s go:

Zutaten:

  • 300 g Dinkelmehl Type 630
  • 150 g Vollrohrzucker
  • 75 g Haselnüsse gemahlen
  • 100 g vegane Zartbitterschokolade, gehackt
  • 4 EL Backkakao
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 2 Prisen Salz
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1,5 TL Natron
  • 120 g vegane Butter  oder Pflanzenmargarine
  • 120 ml Rotwein
  • 100 ml Mineralwasser
  • 150 g Heidelbeeren aus dem Glas + 100 ml Saft davon (bei mir waren sie gezuckert)
  • 150 g Kirschen, abgetropft, Saft auffangen!
  • 1 TL Zitronensaft

Für die Creme:

  • 100 ml Rotwein
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Pck. vegetarisches Geliermittel (ihr könnt auch Agar Agar nehmen oder etwas ähnliches, was ihr gerade da habt. Schaut, dass die verwendete Menge dann zum Festwerden der Creme ausreicht)
  • 250 ml Saft von den abgetropfen Kirschen
  • 1 Becher Sojaquark 400 g

Für das Topping:

  • 200 g Walnüsse, grob gehackt
  • 50 g Kakaonibs
  • 3 EL Zucker

Zubereitung:

  1. Heizt den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.
  2. Zunächst werden für den Boden alle trockenen Zutaten miteinander verrührt.
  3. Dann werden diese zusammen mit der zuvor geschmolzenen veganen Butter, dem Wein, dem Mineralwasser und dem Heidelbeer- und Zitronensaft mit dem Handmixer gut verrührt.
  4. Die Heidelbeeren und die Kirschen werden nun vorsichtig untergehoben.
  5. Füllt die Masse nun in eine gefettete Springform und schiebt sie für ca. 40 Minuten in den Ofen.
  6. Für die Creme verrührt ihr zunächst den Sojaquark mit dem Wein und dem Vanillezucker. Dann rührt ihr das Geliermittel in den Kirschsaft ein und bringt es in einem Topf unter Rühren zum Kochen. Nun gebt ihr die Flüssigkeit sofort zur Wein-Creme und stellt diese nun in den Kühlschrank.
  7. Zum Schluss röstet ihr die Walnüsse in einer Pfanne ohne Öl an und fügt dann den Zucker hinzu, sodass dieser karamellisiert. Fügt die Kakaonibs hinzu und schaltet den Herd aus.
  8. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, können die Weincreme, die Walnüsse und Kakaonibs darauf verteilt werden. Sollte der Kuchen noch warm sein,  geht das natürlich auch. Dann läuft man nur Gefahr, dass die Creme wieder etwas weniger fest wird und leichter zerläuft.
  9. Bon Appetit! 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen